Bildungs- und Exerzitienhaus der
Armen Dienstmägde Jesu Christi (ADJC)
 
 

Kloster Tiefenthal

Der Orden der Armen Dienstmägde Jesu Christi

Mutter Maria Katharina Kasper

Die Kongregation der Armen Dienstmägde ist eine im 19. Jahrhundert als Antwort auf die Not der Zeit gegründete Ordensgemeinschaft. Die Gründerin, Maria Katharina Kasper, wurde am 26.Mai 1820 in Dernbach im Westerwald geboren. Dort ist heute noch die Zentrale der internationalen Gemeinschaft.

Sie vernahm den Ruf Gottes, ihm in den Kindern, Kranken und Armen zu dienen, und gründete die Gemeinschaft am 15.08.1851. Als Auftrag fomulierte sie:

    Der Zweck der Gemeinschaft ist die Ausbreitung des Glaubens durch Beispiel, Belehrung und Gebet.

Maria Katharina Kasper blieb Leiterin der Gemeinschaft bis zu ihrem Tod am 02.02.1898. Da hatte sich die Gemeinschaft bereits über Deutschland, Böhmen, die Niederlande, England und die USA ausgebreitet und zählte knapp 2000 Schwestern. Heute gibt es ADJC außerdem in Indien, Mexico, Brasilien, Nigeria und Kenia. In Deutschland ist die Zahl der Schwestern rückläufig.

Maria Katharina Kasper sagte uns: "Unsere Werke sind so lebendig, wie wir selbst es sind". Das heißt für uns heute:

  • Wir orientieren uns am Evangelium Jesu Christi
  • Wir kommen täglich zu gemeinsamem Gebet und Gottesdienst zusammen
  • Wir leben in kleinen Gemeinschaften am Ort unserer Tätigkeit
  • Wir arbeiten mit anderen Menschen zusammen in pastoralen, sozialen und pädagogischen  Aufgabenbereichen
  • Wir helfen da, wo es nötig und uns möglich ist
  • Wir freuen uns über alle, die mit uns nach dem Beispiel von Maria Katharina Kasper leben wollen